Beiträge

NEV-PraesidentDer diesjährige Verbandstag des NEV am 15.04.2012 in Harsefeld verlief ohne besondere Höhepunkte. In Anwesenheit der stellvertretenden Bürgermeisterin Susanne de Bruijn und des LSB-Vizepräsidenten Thorsten Schulte konnte die vom Gesamtpräsidium gut vorbereitete und von Peter Falten vom TuS Harsefeld organisierte Sitzung in 3 Stunden in ruhiger Atmosphäre abgewickelt werden.

Die Jahresrechnungen 2010 und 2011 wurden ebenso einstimmig verabschiedet wie die Haushaltsentwürfe für die Jahre 2012 und 2013. Aufgrund der nach wie vor angespannten Finanzsituation mussten die seit 15 Jahren unverändert gewesenen Mitgliedsbeiträge erhöht werden.

 

In seinem Rechenschaftsbericht für die Jahre 2010 und 2011 hob Präsident Hans Ellfrodt die gute Zusammenarbeit im Präsidium und mit den Mitgliedsvereinen hervor. Er zeigte sich erfreut, dass am 17.03.2012 der lange umstrittene Kooperationsvertrag zwischen dem DEB und der DEL unterzeichnet werden konnte und dass nunmehr auch die Zahlungen an die berechtigten LEV erfolgen können. Ellfrodt legte ein klares Bekenntnis zum Erhalt der Oberliga ab, auch wenn mit den Crocodiles Hamburg und dem EC Wedemark zwei Vereine künftig nicht mehr der Oberliga angehören werden. Nach derzeitigem Stand können die freien Plätze durch die Ritter aus Nordhorn als Aufsteiger der Regionalliga und durch die Fischtown Bremerhaven als Absteiger aus der II. Bundesliga ersetzt werden. Die Zukunft der Harzer Wölfe aus Braunlage bleibt derzeit noch offen. Klarheit über die Zusammensetzung wird es geben, wenn sich am 14.05.2012 die Ligenleiter der Oberligen Nord, Ost und West mit dem DEB getroffen haben und wenn dann am 20.05.2012 eine Gesprächsrunde mit den ambitionierten Oberliga-Vereinen stattgefunden hat.

Enttäuschend bezeichnete der Präsident die Entwicklung der Ordnungsbescheide in der letzten Saison, die gravierend gestiegen sind. Die Unsportlichkeiten und die dadurch auch hervorgerufenen Verletzungen haben ein Maß erreicht, das nicht mehr hinnehmbar ist. Ellfrodt richtete auch einen Appell an Eltern, Erziehungsberechtigte und Betreuer. „Berechtigte Kritik an Entscheidungen von Offiziellen darf und sollte geübt werden. Aber zur richtigen Zeit und bei den richtigen Stellen. Subjektive Einstellungen dürfen nicht in den Vordergrund gestellt werden“.

Aufgrund der durchgeführten Wahlen ist der NEV weiterhin gut für die Zukunft aufgestellt. Weiterhin als Präsident wird Hans Ellfrodt aus Adendorf für die nächsten 4 Jahre fungieren. Sabine Müller (Hannover), bisher kommissarisch eingesetzt, wurde einmütig als Schatzmeisterin für 2 Jahre gewählt. In ihren Funktionen als Fachspartenleiter wurden Gerald Klaukien (Eishockey Frauen), Cornelia Greb-Bork (Eiskunstlauf) und Rainer Strohmann (Eisschnelllauf) bestätigt. Neue Spartenleiterin Eisstockschießen wurde Marion Kohlsaat als Nachfolgerin für den aus persönlichen Gründen ausgeschiedenen Helmuth Heckmann, der zuvor für seine 15-jährige Tätigkeit mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet wurde. Mit Werner Meine als Vorsitzender des Spielgerichtes und Heinz Ackert als Vorsitzender des Kontrollausschusses gab es auch hier einstimmige Wiederwahlen. Matthias Baumann, bisher kommissarisch eingesetzt, wurde als stellv. Vorsitzender des Spielgerichtes erstmalig gewählt.

 

Die übrigen Fachspartenleiter standen nicht zur Wahl. Somit bleiben Silvia Tschöp (Schiedsrichter) und Thomas Hubelitz (Nachwuchs) weiter im Amt. Vom geschäftsführenden Präsidium wurde Thomas Hubelitz zuvor weiterhin kommissarisch als Fachspartenleiter Senioren bestätigt. Da die Wahlzeit von Thomas Hubelitz für den Nachwuchsbereich noch 2 Jahre andauert, wurde im Einvernehmen mit ihm und zu seiner Entlastung vom geschäftsführenden Präsidium beschlossen, Götz Neumann (Salzgitter) ab sofort mit der Gesamtleitung des Spielbetriebes Nachwuchs bis zum Ablauf der offiziellen Wahlzeit vom Thomas Hubelitz zu beauftragen.

Hans Ellfrodt
Präsident