20.11.2016: DEB-Mädchen-Sichtung im Nordverbund kam super an

U15 Frauen24 Mädchen der Jahrgänge 2000 bis 2005 folgten der Einladung von Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker und Tommy Kettner zur Tagessichtung in die Wolfsburger Eishalle. Die Jüngste unter ihnen, Lilly, wurde erst zwei Tage zuvor 11 Jahre alt. Wir gratulieren im Nachhinein!

Unter Anleitung der Bundestrainer sowie der NEV-Trainer Franziska Busch und Matthias Fuchs wurden unsere Mädchen nach Begrüßung, Erwärmung und Einkleidung in DEB-Trikots aufs Eis gebeten. Schwerpunkt der ersten Stunde: Skaten, skaten und immer wieder skaten, gepaart mit Feedback der Bundes- und Landestrainer. Anfangs agierten einige Talente noch recht zaghaft, was aber im Laufe der Einheit und der motivierenden Worte der Trainer verflog. Teilweise wurde das Training etwas intensiver, sodass sich zeitweise die eine oder andere Spielerin zu der mit Gehirnerschütterung zuschauenden U15-Nationalspielerin Fine auf die Bank gesellten, um neue Kraft zu schöpfen. Und auch die weiteren Übungen hatten neben Stocktechnik, Körpertäuschung und Torabschlussübungen viele Laufkomponenten inne. Hier war deutlich zu erkennen, wo der Schwerpunkt in diesen Altersklassen zu setzen ist.

In der abschließenden Besprechung mit den Spielerinnen und deren Eltern erläuterte Hinterstocker den aktuellen Status im Fraueneishockey und die Highlights dieser Saison mit WM, Olympiaqualifikation und erstmaliger Europameisterschaft U16 in Ungarn. Kettner indes verwies darauf, dass mit viel Arbeit und Engagement auch außerhalb des Eises, wie etwa Holzkugeltraining oder Schusstraining jede Spielerin an ihren Fertigkeiten selbständig arbeiten kann. Motiviert sind die Mädchen nach der Übungseinheit mit den Bundestrainern allemal, sodass zu hoffen bleibt, dass Fachspartenleiter Gerald Klaukien auch das letzte Talent bei uns im Norden künftig erreichen wird.

„Ihr seid unter unserer weiteren Beobachtung“, so die abschließenden Worte unserer Bundestrainer!

Auf geht’s, die Zukunft gehört EUCH.

PS: Die nach dem Training angekündigten Präsentationen und das Video zum Thema „Gehirnerschütterung“ werden demnächst auf der Homepage des NEV unter LEV-Niedersachsen.de online gestellt.

{phocagallery view=category|categoryid=2|limitstart=0|limitcount=0}

 

Frauen-Länderspiel Deutschland-Türkei

Für das Frauen Länderspiel Deutschland gegen die Türkei wurde aus Norddeutschland die Spielerin
– Büsra Kirazoglu, Altonaer SV für das Team Türkei nominiert.

Schirmherr für die Spiele zur Vorbereitung der WM, Divison II, ist Yasin Ehliz. Weitere Informationen sind auf Frauen-Eishockey.de verfügbar.

Ländervergleich der U16 Damen am 26.09.15 in Braunlage setzt neue Maßstäbe!

U15 FrauenU18-Damen-Bundestrainer Tommy Kettner beim Ländervergleichsturnier in Braunlage

Ländervergleich der U16-Damen am 26.09.15 in Braunlage setzt neue Maßstäbe!

Nachdem in den vergangenen Jahren einzig die Landesverbände Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen einen Wettbewerb der Mädchenmannschaften austrugen, gelang es der neuen  Frauenbeauftragten des DEB, Franziska Busch,  Berlin hinzuzugewinnen.
Unter Leitung von Susann Götz stellte der OSC Berlin ein Team zusammen, das durch drei Spielerinen des LEV Sachsen gar den Turniersieg vor U18-Bundestrainer Tommy Kettner einholte.

Im Eisstadion am Wurmberg/ Harz gewann in Spiel eins Berlin mit 4-1 (2-0/ 1-1/ 1-0) gegen den LEV NRW.

In Spiel zwei setzte sich der LEV NRW trotz leichter Überlegenheit des NDS-Teams im ersten Drittel mit 1 – 0 durch. Im zweiten Drittel (es wurden jeweils  3 x 15 Minuten gespielt) gelang der verdiente Ausgleich durch Madita Kosch, auf Vorlage von Alina Fiedler.
Selbst in Unterzahl zeigte das Team aus Niedersachsen Biss und ließ nichts anbrennen. Im zweiten Drittel dann erneut der Rückstand, der jedoch eine Minute später durch Antonia Demant ausgeglichen werden konnte.
Eine Minute vor Spielende nahm NDS-Trainer Matthias Fuchs eine Auszeit, die 31 Sekunden vor Spielende durch ein Tor durch die stark spielende Aileen Feßler belohnt wurde.

Es kam somit in Spiel drei zum echten Endspiel zwischen den Teams aus Niedersachsen und Berlin. Schon schnell war zu erkennen, dass es ein Geduldsspiel werden würde, in dem der kleinste Fehler bestraft wird. So stand es nach zwei Dritteln 0-0. erst in der 42ten Minute gelang den Berlinerinnen der letztenendes verdiente 1-0 Sieg! Eine Auszeit mit anschließener 6-5 Überlegenheit brachte die Niedersachsen nicht mehr auf die Erfolgsspur.

Es bleibt festzuhalten, dass die ca. 60 Mädchen aus den Landesverbänden Berlin, Niedersachsen und  Nordrhein-Westfalen, inklusive der Vertreter aus Sachsen einen tollen Wettkampf boten. Gesichtet zudem von DEB U18-Trainer Kettner!
Es bleibt zu hoffen, dass sich den drei LEVs weitere anschließen um sich unter idealen Bedingungen im nächsten Jahr messen zu können. Vielen Dank an dieser Stelle an Gerald Klaukien vom LEV Niedersachsen für die Turnierausrichtung und unserer DEB-Frauenbeauftragten Franzi Busch für ihr bereits geleistete Engagement!